Volksregierung der regierungsunmittelbaren Stadt Beijing
Menü
Stadtregierung
Lebenslauf Behörden Stadtbezirke Jahresberichte Gesetze & Politik
Beijing Info
Vorstellung der Stadt Kultur Partnerstädte Wissenschaft & Technik Videos
Services
Häufig gesucht Investieren in Beijing Arbeiten in Beijing Studieren in Beijing Leben in Beijing Reisen in Beijing
Kontakt
FAQs Jingjing Feedback Umfrage
Aktuelles
Neuigkeiten Gesetze & Politik Fotostrecke Events Spezielle Themen
www.goethe.de
15-12-2020  |  

Zeit: 6. und 20. Dezember 2020 (Teilnahme an beiden Teilen verpflichtend), 14:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Goethe-Institut China

Adresse: Originality Square, 798 Art District, No. 2 Jiuxianqiao Road, Chaoyang District, Beijing

Leiter des Workshops: Yuan Ye (Dirigent des Beijing Queer Chorus)

Für die Zulassung ist eine Anmeldung erforderlich. Klick hier zur Registrierung.

Beginn der Registrierung: 28. November, 12:00 Uhr.

Preis: Teilnahme auf Anmeldung

Unter dem Einfluss der fortschreitenden Digitalisierung und des städtischen Wandels werden Orte und Gelegenheiten zum direkten Austausch immer weniger, eine Folge ist der stärkere Rückzug ins Private. Im Juli 2020 initiierte das Goethe-Institut China das Projekt„Teehaus 798“. Wir laden Akteur*innen aus allen gesellschaftlichen Bereichen – der Kunst und Kultur, Kreative und Startups, Stiftungen und Vereine - ein, eigene Projektideen in unseren Räumen in „798“ zu realisieren. Ziel des Projekts ist es, einen Treffpunkt für persönliche Begegnungen und Vernetzungen zu eröffnen, Freiräume für Austausch über gesellschaftliche und kulturelle Themen zu schaffen, und Dialog und Verständigung zu ermöglichen.

Am 6. und 20. Dezember 2020 präsentieren wir im Rahmen des „Teehaus 798“ den Workshop „Chor-Club“ des Beijing Queer Chorus. Dieses Projekt wurde aus den Bewerbungen auf die öffentliche Ausschreibung für das „Teehaus 798“ ausgewählt.

Alle Veranstaltungen im Rahmen des „Teehaus 798“ werden von den Projektinitiator*innen selbständig kuratiert und vom Goethe-Institut China unterstützt.

BEIJING QUEER CHORUS (BQC)

Der Beijing Queer Chorus (BQC) ist ein gemischter Chor, der 2008 gegründet wurde. Es ist der erste Chor, dessen Mitglieder sexuellen Minderheiten angehören, der in China öffentlich auftritt, und auch einer der beiden asiatischen Chöre, die an internationalen Festivals für queere Chöre teilnehmen. Gegenwärtig zählt der Chor etwa hundert Mitglieder. Der Beijing Queer Chorus mit seiner Vision „Sing for a Better World“ organisiert regelmäßig öffentliche musikalische Auftritte und nimmt aktiv am nationalen und internationalen musikalischen Austausch teil. Im Jahr 2018 organisierten der BQC und sechs chinesische LGBTQ+-Chöre gemeinsam das erste Festival für queere Chöre Chinas. BQC hat an mehreren Festivals für queere Chöre in Asien (Seoul und Taipeh), Europa (Dublin) und Nordamerika (Denver) teilgenommen, ist in Tianjin, Shenyang, Hongkong, London, Seattle und Portland aufgetreten und engagiert sich im kulturellen Austausch. BQC setzt sich auch dafür ein, mithilfe der Musik Barrieren zwischen Menschen und Menschengruppen abzubauen.

BQC organisiert schon seit längerem „Chor-Club“-Veranstaltungen, mit dem Ziel, Menschen ohne professionellen Musikhintergrund mit Musik und Chorgesang vertraut zu machen und ihre Begeisterung für die Erfahrung des Chorgesangs zu wecken.

Am 6. und 20. Dezember hält BQC im Goethe-Institut Peking einen zweiteiligen Chor-Club-Workshop ab. Der Workshop ist offen für jede/n, der Musik liebt und einmal an einem Chor teilnehmen möchte. Der Workshop wird insgesamt ca. 4 Stunden (an zwei Tagen) dauern. Die Teilnehmer*innen werden dabei mit Grundlagen der Musiktheorie und Hintergrundwissen über Chorkunst und Chorgesang vertraut gemacht sowie Chorlieder wie „How Can You Bear My Sorrow“ (Ausschnitt) und „Mein Stern“ einstudieren. Den Workshop leitet Yuan Ye, Dirigent des Beijing Queer Chorus.

Erfolgreiche Anmeldungen erhalten vom Veranstalter eine E-Mail mit Anweisungen zur Teilnahme an der Veranstaltung. Checken Sie also Ihre Mails!