Volksregierung der regierungsunmittelbaren Stadt Beijing
Menü
Stadtregierung
Lebenslauf Behörden Stadtbezirke Jahresberichte Gesetze & Politik
Beijing Info
Vorstellung der Stadt Kultur Partnerstädte Wissenschaft & Technik Videos
Services
Häufig gesucht Investieren in Beijing Arbeiten in Beijing Studieren in Beijing Leben in Beijing Reisen in Beijing
Kontakt
FAQs Jingjing Feedback Umfrage
Aktuelles
Neuigkeiten Gesetze & Politik Fotostrecke Events Spezielle Themen

139740910_1613198992169.jpg

(Quelle: Xinhua/Li He)

BEIJING, 12. Februar 2021 (Xinhuanet) -- Das am 12. Februar 2021 aufgenommene Foto zeigt einen steinernen Buddha-Kopf einer Statue in Höhle 8 der Tianlongshan-Grotten während einer Ausstellung im Luxun-Museum in Chinas Hauptstadt Beijing. Ein steinerner Buddha-Kopf, der vor fast einem Jahrhundert aus China gestohlen und kürzlich gefunden wurde, ist ab Freitag, dem chinesischen Neujahrsfest, auf einer Ausstellung im Luxun-Museum in Beijing zu sehen. Der Buddha-Kopf gehört zu einer der vielen Steinstatuen in den nordchinesischen Tianlongshan-Grotten in der Stadt Taiyuan in der Provinz Shanxi. Nach Angaben der National Cultural Heritage Administration war das 100. Relikt, das China 2020 aus Übersee gefunden hatte, und auch die erste Buddha-Skulptur aus den Grotten, die seit fast einem Jahrhundert aus Japan zurückgebracht wurde.