Volksregierung der regierungsunmittelbaren Stadt Beijing
Menü
Stadtregierung
Lebenslauf Behörden Stadtbezirke Jahresberichte Gesetze & Politik
Beijing Info
Vorstellung der Stadt Kultur Partnerstädte Wissenschaft & Technik Videos
Services
Häufig gesucht Investieren in Beijing Arbeiten in Beijing Studieren in Beijing Leben in Beijing Reisen in Beijing
Kontakt
FAQs Jingjing Feedback Umfrage
Aktuelles
Neuigkeiten Gesetze & Politik Fotostrecke Events Spezielle Themen

微信图片_20201224093225.jpg

„Unsterbliches Erbe“, unter diesem Titel waren vom 11. bis 20. Dezember 2020 im Nationalen Kunstmuseum Chinas in Beijing Werke von Mitgliedern der Französischen Akademie der bildenden Künste (Académie des Beaux-Arts) zu sehen. Die Ausstellung präsentierte 118 Werke von 16 Akademikern wie Arnaud d'Hauterives und Pierre Carron, darunter Ölgemälde, Druckgrafiken, Skulpturen und Fotografien. (Foto: Sun Xuan) 

微信图片_20201224093206.jpg

In einem Korridor werden chinesische und französische Werke parallel ausgestellt, um dem Publikum Dialog und Resonanz der Kulturen zu vermitteln. (Foto: Sun Xuan)

微信图片_20201224093230.jpg

In diesem Jahr sind zwei herausragende Mitglieder der Académie des Beaux-Arts, Bruno Barbey und Jean Cardot, verstorben. Zum Gedenken an sie wurden in einem Saal Bildhauerarbeiten von Jean Cardot und die wichtigsten Fotografien von Bruno Barbey aus den 1970er und 1980er gezeigt. (Foto: Sun Xuan) 

微信图片_20201224093234.jpg

Die Ausstellung umfasste auch Arbeiten von Wu Guanzhong und Wu Weishan, zwei chinesischen Künstlern, die korrespondierende Mitglieder der Académie des Beaux-Arts sind. Die Abbildung zeigt Wu Guanzhongs Gemälde im chinesischen Stil „Putuo Gebirge“. (Foto: Sun Xuan) 

Wu Weishans Skulptur „Stehender Blick auf den Horizont - Xu Beihong“ versteht sich als eine Würdigung des chinesischen Künstlers Xu Beihong (1895-1953), der mit einer Gruppe junger chinesischer Kollegen Anfang des 20. Jahrhunderts zum Kunststudium nach Frankreich ging. Nach ihrer Rückkehr nach China haben diese Künstler einen Stil entwickelt, der chinesische und westliche Elemente miteinander kombiniert. (Foto: Sun Xuan)