Volksregierung der regierungsunmittelbaren Stadt Beijing
Menü
Stadtregierung
Lebenslauf Behörden Stadtbezirke Jahresberichte Gesetze & Politik
Beijing Info
Vorstellung der Stadt Kultur Partnerstädte Wissenschaft & Technik Videos
Services
Häufig gesucht Investieren in Beijing Arbeiten in Beijing Studieren in Beijing Leben in Beijing Reisen in Beijing
Kontakt
FAQs Jingjing Feedback Umfrage
Aktuelles
Neuigkeiten Gesetze & Politik Fotostrecke Events Spezielle Themen
german.beijing.gov.cn
13-10-2020  |  

京剧大图.jpg

Peking-Oper [Foto: tuchong.com]

Die Peking-Oper, auch als „Pingju“ und „Jingxi“ bekannt, ist die einflussreichste Form der chinesischen Oper. Sie wird in Beijing und im ganzen Land verbreitet. Seit dem 55.Jahr der Herrschaft des Qianlong-Kaisers (1790) kamen die vier Anhui-Operngruppen Sanqing, Sixi, Chuntai und Hechun, die ursprünglich in Südchina auftraten, nacheinander nach Beijing. Sie übernahmen einen Teil des Repertoires, der Melodien und Aufführungsmethoden der Kun-Oper und der Qin-Oper und nahmen einige lokale Volkslieder auf. Schließlich wurde durch ständigen Austausch und Integration die Peking-Oper ins Leben gerufen.

Die Peking-Oper verfügt über eine Reihe von standardisierten künstlerischen Ausdrucksformen in verschiedenen Aspekten wie Literatur, Aufführung, Musik und Bühnenkunst. Die Rollen in der Peking-Oper sind unterteilt in Sheng, Dan, Jing, Chou, Za, Wu, Liu usw. Xipi und Erhuang gelten als Hauptmelodien der Peking-Oper. Die Begleitung der Peking-Oper gliedert sich in zwei Kategorien: darstellendes Spiel und Kampfkunst. Für das darstellende Spiel wird die Huqin als Hauptmusikinstrument verwendet und für die Kampfkunst die Trommel.

Die verschiedenen Farben der Gesichter in der Peking-Oper repräsentieren die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Figuren: Rote Gesichter sind positiv und stehen für Loyalität und Mut; schwarze Gesichter sind neutral und repräsentieren Wildheit und Weisheit; blaue und grüne Gesichter sind ebenfalls neutral und repräsentieren wilde Helden; gelbe und weiße Gesichter sind abwertend und repräsentieren Täuschung und Bösartigkeit; goldene und silberne Gesichter sind geheimnisvoll und repräsentieren Götter und Dämonen.